19Juli2018

vitamins-header
 
Was sind Vitamine fürs Herz? Zusätzlich zur physischen Hilfe ist für uns die geistige Unterstützung ebenso von großer Bedeutung. „Vitamine fürs Herz“ ist der Titel einer Reihe, in der wir monatlich neue Beiträge veröffentlichen. Die Vitamine sind Zusammenstellungen aus Textauszügen, die wir mit freundlicher Genehmigung der Autoren auf unserer Webseite präsentieren dürfen. Da wir von Lesern so gute Reaktionen darauf bekommen, möchten wir sie hier teilen und hoffen, dass sie so auch vielen anderen große Freude bringen können.
Vitamine fürs Herz

Mach jemandem Freude

Zusammenstellung von Zitaten

Mach jemandem Freude. Es ist das einfachste und dankbarste, was du tun kannst. Es gibt unzählige Möglichkeiten, jemandem eine Freude zu bereiten. Fang damit an, etwas zu finden, das du tun kannst. Kein Grund, dafür Geld auszugeben oder viel Zeit damit zu verbringen; es sind die Kleinigkeiten, auf die es ankommt. Mach jemandes Tag ein bisschen besser, dann wirst du feststellen, dein Tag ist ebenfalls ein bisschen besser geworden. – Susan Morem.

Nach jahrelanger Tätigkeit auf dem Gebiet des Stressabbaus, indem ich Leuten beibringe glücklicher zu sein, bin ich immer noch erstaunt, dass eine der effektivsten Methoden Stress abzubauen und das Leben zu verbessern auch eine der einfachsten ist. Eine der ersten Lektionen des täglichen Lebens brachten mir meine Eltern bei, als ich noch ein Kind war. Sie ist vielleicht auch die Grundlegendste von allen: Wenn du dich wohlfühlen möchtest, hilf jemand anderem sich wohlzufühlen. So einfach ist es.
Nett sein und guten Willen zeigen ist von Natur aus herrlich. Ein alter Spruch sagt: „Schenken birgt seine eigene Belohnung.“ Das ist gewiss wahr. Deine Belohnung fürs nett sein und andere sich wohlfühlen lassen sind die herzlichen, positiven Gefühle, die dein Bemühen unweigerlich begleiten. Darum fang noch heute an, denk an jemanden, dem du eine Freude machen möchtest und freu dich über deine Belohnung. – Richard Carlson.

Der beste Teil des Lebens eines guten Menschen findet sich in seinem kleinen, namenlosen, unerwähnten freundlichen und liebevollen Wesen. – – William Wordsworth (1770-1850).

Da war mal ein kleiner Junge, der Gott treffen wollte. Da er wusste, dass es dorthin, wo Gott lebte, eine lange Reise war, packte er seinen Koffer mit Keksen und einem 6er Pack Malzbier, und machte sich auf.
Ein paar Häuserzeilen weg von Zuhause stieß er auf einen alten Mann. Er saß im Park nahe am Wasser und beobachtete einfach die Vögel.
Der Junge setzte sich neben ihn und öffnete seinen Koffer. Gerade als er einen Schluck seines Biers nehmen wollte, bemerkte er den hungrigen Blick des Alten. Darum bot er ihm einen Keks an.
Dankbar nahm der Alte ihn entgegen und lächelte ihn an. Da sein Lächeln so außergewöhnlich war, wollte der Junge es noch einmal sehen, weswegen er ihm auch ein Malzbier anbot. Und wieder lächelte er ihn an! Wie froh war doch der Junge. Sie saßen dort den ganzen Nachmittag, aßen und lächelten, ohne je ein Wort zu sagen.
Mit der aufkommenden Dunkelheit merkte der Junge, wie müde er war, und stand auf, um zu gehen. Doch schon nach wenigen Schritten drehte er sich um und rannte zurück zu dem Alten und nahm ihn in die Arme. Da strahlte der ihn an, wie noch nie zuvor.
Als der Junge kurze Zeit später zur Tür seines eigenen Zuhauses eintrat, war seine Mutter überrascht von seinem fröhlichen Gesicht. „Was hast du heute gemacht“, fragte die Mutter, „das dich so glücklich macht?“
Seine Antwort: „Ich habe mit Gott Mittag gegessen.“ Noch bevor seine Mutter etwas sagen konnte, fügte er hinzu, „Weißt du was? Er hat das allerschönste Lächeln, das ich je gesehen habe!“
Inzwischen kehrte der Alte, ebenso strahlend vor Freude, zu sich nach Hause zurück. Sein Sohn war erstaunt über den Frieden, den sein Gesicht ausstrahlte und fragte, „Vater, was hast du heute gemacht, das du so glücklich bist?“ Seine Antwort: „Ich hab im Park mit Gott Kekse gegessen.“ Noch bevor sein Sohn etwas sagen konnte, fügte er hinzu, „Weißt du, er ist viel jünger, als ich erwartet hatte“.
Allzu oft unterschätzen wir die Auswirkungen einer Berührung, eines Lächelns, eines netten Wortes, eines offenen Ohrs, eines ehrlichen Komplimentes oder einer kleinen Aufmerksamkeit – sie alle bergen die Möglichkeit, jemandem einen ganz besonderen Tag zu bereiten, oder sogar eine Wende im Leben einzuleiten. – Verfasser unbekannt

Sei einer, der erbaut und erfrischt. Sei jemand, der Verständnis hat und ein vergebendes Herz, einer der nach dem Besten im Menschen schaut. Lass die Menschen besser zurück, als du sie vorgefunden hast. – Marvin J. Ashton.

Auszüge aus einem Anker Artikel. Copyright © 2014 Anker



Kinderarbeit bereitet große Schwierigkeiten für einen dauerhaften und sinnvollen Schulunterricht.

Unsere Zielsetzung – Schulbildung ermöglichen

Rundbriefe

Sie möchten über die aktuellsten Fortschritte unserer Projekte informiert bleiben? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. Hier können Sie sich auch wieder abmelden.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie eine Frage oder ein anderes Anliegen an uns? Kontaktieren Sie uns einfach direkt! Wir freuen uns über Ihre Nachricht und bemühen uns, Ihnen schnellstmöglich zu antworten.

Kontakt aufnehmen

Ich möchte helfen

Sie möchten wissen, wie Sie uns dabei helfen können im Kongo zu helfen? Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie uns unterstützen können.

ADH helfen