13Dezember2018

header-actual2

 
Projekte
Bildung

Bildung

Mit dem Schulprojekt in Mushapo will ADH eine gute Ausbildung der Schüler gewährleisten, um ihnen und dem Dorf bessere Zukunftschancen zu ermöglichen. Den Schulbesuch bietet ADH gratis an, damit auch Kinder aus ärmeren Familien den Schulunterricht besuchen können. Mit einem geeigneten Lehrpersonal bemüht sich ADH ein gutes Betreuungsverhältnis herzustellen, sodass die Kinder individuell nach ihren Bedürfnissen gefördert werden können. Der Lehrplan der offiziell anerkannten Schule orientiert sich an staatlichen Richtlinien, allerdings ist die Unterrichtssprache bereits ab der ersten Klassenstufe Französich.

Sep 2018

Auf zum ersten Schuljahr in Mabala

Unsere Partnerorganisation BBK, unter der Leitung von Frau Annie, einer erfahrenen Schulleiterin einer anderen weiterbildenden Schule, wählte 260 Schüler aus, darunter 15 Pygmäenkinder. Da BBK in Kinshasa die Lehrer bezahlen wird, brauchen alle Kinder in unserer Schule nicht die üblichen obligatorischen Schulgebühren bezahlen. Ing. Philemon, ein erfahrener Agronom, wurde als Schulleiter eingestellt; dazu wurden ein Sekretär und neun Lehrer ausgewählt.
Auf zum ersten Schuljahr in Mabala
Sep 2018

Eröffnung der Agro-Veterinärschule in Mabala

Unsere beiden Schulgebäude mit je drei großen Klassenzimmern und das Bürogebäude für den Schulleiter und die Lehrer sind soweit fertiggestellt, dass die Schule noch in diesem Jahr beginnen konnte. Das ist eine erstaunliche Leistung in den letzten 5 Monaten, besonders unter den schwierigen Bedingungen auf dem abgeschiedenen Landesinneren, und wir sind sehr dankbar für die tatkräftige Mitwirkung aller! Die Schule heißt ITAV-ADH Mabala; ITAV steht für Institute Technique Agro-Veterinaire.(Foto: einige der 260 Schüler unserer Schule inkl. 15 Pygmäenkinder)
Eröffnung der Agro-Veterinärschule in Mabala
Jun 2018

Erneute Verlegung des Schulunterrichts in Tshikapa notwendig

Die Ausbildung unserer Mushapo Schüler geht weiter gut voran in Tshikapa. Wir schickten etwas finanzielle Unterstützung zu Pierre, dem Schuldirektor, der zusätzliche Hilfe brauchte, da sie die Räumlichkeiten an einen anderen Stadtteil verlegen mussten.
Erneute Verlegung des Schulunterrichts in Tshikapa notwendig
Apr 2018

Neuigkeiten von unseren Schülern in Mushapo und Tshikapa

Wir schickten unserem Schuldirektor Pierre und den Lehrern in Tshikapa etwas Unterstützung, da es schwer für sie war, von vorne anzufangen, nachdem lokale Milizen sie letztes Jahr gezwungen hatte, Mushapo zu verlassen. Die Nachmittagsschule in Tshikapa läuft gut, so dass die Kinder ihre Ausbildung fortsetzen können. Wir fanden auch heraus, dass der Tshokwe Stamm, der in Mushapo verblieben war, unsere dortige Schule wiedereröffnet hat. Jetzt werden etwa 350 Schüler in der Schule in Tshikapa und 150 Schüler in unseren Schulgebäuden in Mushapo unterrichtet. Wir freuen uns für all diese kostbaren Kinder, ihre Ausbildung fortsetzen zu können, obwohl sie unter dieser gewaltsamen Unterbrechung in ihrem Leben zu leiden haben.
Neuigkeiten von unseren Schülern in Mushapo und Tshikapa
Dez 2017

Unterricht unserer Mushapo Schüler fortgesetzt in Tshikapa

Die gute Nachricht lautet, dass sich die Mehrheit der Familien unserer Kinder, die fliehen mussten, in Tshikapa wieder zusammengefunden haben. Dort halten sich jetzt 369 unserer vertriebenen Schüler auf: 32 in anderen Schulen in Tshikapa eingeschrieben, und 337 stehen unter der Aufsicht von Direktor Pierre. Auf Wunsch der Eltern konnte Pierre eine Schule in Tshikapa finden, wo er unsere Kinder am Nachmittag mit unseren acht ehemaligen Lehrern und drei neuen Lehrern unterrichtet, die die beiden ursprünglichen Tshokwe-Lehrer, die in Mushapo geblieben sind, ersetzen. Wir sind sehr dankbar für diese Eigeninitiative der Eltern und des Schuldirektors Pierre, wodurch die Kinder trotz der schrecklichen Situation ihre Ausbildung fortsetzen können und die Idee unseres Projektes fortgeführt wird.
Unterricht unserer Mushapo Schüler fortgesetzt in Tshikapa
Aug 2017

Schulbetrieb in Mushapo ist derzeit unmöglich

Die schreckliche Vorgehensweise im bewaffneten Konflikt ähnelt der im Osten des Kongo, wobei es darum geht, die Bevölkerung zu vertreiben, um die Bodenschätze einfacher ausbeuten zu können. Kasai ist bekannt für seine großen Diamantenvorkommnisse. Angesichts dieser Situation können wir nur hoffen, dass mehr internationale Aufmerksamkeit die Regierung dazu bewegt, eine friedliche Lösung zu finden. Bis dahin liegen nicht nur unsere und die anderen Schulen und Krankenstationen in der Region lahm, sondern es werden weiter unschuldige Menschen sterben und auf die Flucht getrieben. Statt uns entmutigen zu lassen weiter anderen hilfsbedürftigen Menschen zu helfen, sind wir dankbar für das, was bisher erreicht wurde: • Seit Beginn unseres Projektes im Jahr 2011 haben fast 2000 Schüler unsere Schule besucht. Sie werden nicht vergessen, wie jemand aus dem Ausland ihnen eine Schule baute, sie einrichtete und ihnen kostenlosen Unterricht ermöglichte, während ihre eigenen Landsleute sie nun vertrieben haben. • Die Schüler können auf ihre erhaltene Schulausbildung in ihrem Zufluchtsort weiter aufbauen. • Unsere Lehrer erhalten trotz der Kämpfe weiter ihre Gehälter von der Regierung. • Durch dieses Projekt hat unser Team wichtige Erfahrungen gesammelt, wie man im Landesinneren des Kongo Entwicklungsarbeit betreiben kann, wo die Not am dringendsten ist. Diese Erfahrungen können uns und anderen bei ähnlichen Projekten helfen.
Schulbetrieb in Mushapo ist derzeit unmöglich
Feb 2017

Kleinere Klassen an Schule in Mushapo notwendig

Ein Vertreter des Bildungsministeriums aus Kamonia besuchte unsere Schule und empfahl uns, je eine weitere Klasse zur 5. und 6. Stufe hinzufügen, da die Anzahl der Kinder pro Klasse zu hoch ist (über 50), aber mit nur zehn Klassenräumen zur Verfügung, müssen wir sehen, wie wir die Stundenpläne arrangieren, um die zwei neuen Klassen einzuplanen. Vom Ministerium wurde uns die Unterstützung der dazu nötigen zwei neuen Lehrer zugesagt, was eine große Hilfe für die Schule sein wird.
Kleinere Klassen an Schule in Mushapo notwendig
Okt 2016

Mehr Schüler als je zuvor, insgesamt 567!

In diesem Schuljahr stieg die Anzahl der Schüler in unserer Primarschule auf 275 Jungs und 202 Mädchen, zusammen 477. In unserer Sekundarschule stieg die Zahl auf 53 Jungs und 37 Mädchen, zusammen 90. Das bringt die Gesamtzahl unserer Schüler auf 567! Es ist sehr ermutigend zu sehen, dass die Eltern die Schulausbildung ihrer Kinder so sehr schätzen, was ihnen eine bessere Chance in ihrer Zukunft geben wird.
Mehr Schüler als je zuvor, insgesamt 567!

Seite 1 von 6

Unser Projekt bedeutet eine enorme Ermutigung für die Menschen in Mushapo und den umliegenden Dörfern, da eine gute Schulausbildung ihren Kindern bessere Zukunftschancen gibt.

314 Schüler, 4 Dörfer, 10 Klassenräume, 10 Lehrer

Rundbriefe

Sie möchten über die aktuellsten Fortschritte unserer Projekte informiert bleiben? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. Hier können Sie sich auch wieder abmelden.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie eine Frage oder ein anderes Anliegen an uns? Kontaktieren Sie uns einfach direkt! Wir freuen uns über Ihre Nachricht und bemühen uns, Ihnen schnellstmöglich zu antworten.

Kontakt aufnehmen

Ich möchte helfen

Sie möchten wissen, wie Sie uns dabei helfen können im Kongo zu helfen? Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie uns unterstützen können.

ADH helfen